Mittwoch, 8. März 2017

JeanMetten-Stiftung i.Gr.

seit nunmehr rund 10 Jahren trage ich den Gedanken einer irgendwie gearteten JeanMetten-Stiftung mit mir herum.

Jetzt hat sich mir eine bescheidene Möglichkeit eröffnet, die Gedankenspiele in diese Richtung etwas konkreter machen zu können. Leider reichen die derzeit vorhandenen Mittel allerdings noch nicht ganz zur formalen Gründung der Stiftung aus (in RLP beträgt die Mindesteinlage für eine Stiftungsgründung 25.000,00 €). Deshalb habe ich mich entschlossen, einfach schon mal informell die erzielten Erträge (evtl. abzügl. Rücklagen) für die Anliegen der JeanMetten-Stiftung i.Gr. zur Verfügung zu stellen.

Konkret würden damit ab sofort finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, um Bilder von Jean in ihrer Substanz zu erhalten, sie zu reinigen, zu sichern und sofern nötig zu restaurieren.

Ich möchte es aber eigentlich nicht dabei belassen, „nur“ das materielle Erbe von Jean zu erhalten. Ein weiteres Anliegen ist mir, zu versuchen, auch die Ideale bzw. Lebens-Schlußfolgerungen Jeans aufzugreifen und weiterzugeben, da sie m.E. immer noch bzw. eigentlich sogar mehr denn je aktuell sind. Als da sind:

[→] Künstler-Leben mit dem Rücken zur Welt als Lebenskunst

[→] Bewahrung der Schöpfung

[→] Weitergabe des christlichen Glaubens (in Form der Glut, nicht der Asche!)

[→] Bewahrung und Weitergabe alten Wissens

[→] Schulung von Medienkompetenz

[→] Mahnung und Ermutigung zur Übernahme bürgerschaftlicher Verantwortung in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft

[→]  ...

Das könnte z.B. in Form eines kleinen Museums, oder auch im Rahmen von Workshops, Vorträgen, Filmabenden etc. geschehen.

Soweit mal fürs Erste diese Überlegungen dazu.

Hoffe, daß mein Schritt weitere an Jean Metten interessierte Menschen dazu inspiriert, auch in diese Richtung mit- und weiter zu denken und vielleicht auch sogar mitzugehen.


Enwurf der Stiftungssatzung



Kommentare:

"Europa" hat gesagt…

Papst wird am 24. März die Staats- und Regierungschefs der EU empfangen
...
Die Feierlichkeiten finden an einem schwierigen Augenblick für die europäische Einheit statt: die Regierung der britischen Premierministerin Theresa May verhandelt zurzeit den ‪„Brexit‪‪‪“ oder Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Union.
...
Auch in seiner Dankesrede im Vatikan nach der Verleihung des Internationalen Karlspreises am 6. Mai 2016 hatte er [Papst Franziskus] das Thema Europa und der europäischen Krise angesprochen. ‪„‪‪‪Was ist mit dir los, humanistisches Europa, du Verfechterin der Menschenrechte, der Demokratie und der Freiheit? Was ist mit dir los, Europa, du Heimat von Dichtern, Philosophen, Künstlern, Musikern, Literaten? Was ist mit dir los, Europa, du Mutter von Völkern und Nationen, Mutter großer Männer und Frauen, die die Würde ihrer Brüder und Schwestern zu verteidigen und dafür ihr Leben hinzugeben wussten?“, hatte er gefragt. ...
zenit.org, 3.3.2017
 

Anonym hat gesagt…

Willy Wimmer und Albrecht Müller haben anderthalb Stunden miteinander gesprochen. Das Ergebnis: ein spannendes Video.
In diesem Gespräch zwischen dem früheren CDU-Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretär, Willy Wimmer und dem früheren SPD-Abgeordneten und Planungschef im Kanzleramt, Albrecht Müller, geht es um Fragen, die unser Überleben betreffen und die dennoch in der deutschen Öffentlichkeit nicht besprochen werden. Dass dies so ist, ist ausgesprochen bedrückend. Dies zeugt von einer schwachen demokratischen Gesinnung der heute politisch agierenden Personen. ...
Albrecht Müller, nachdenkseiten.de, 2. April 2017